Historie

Im Sommer 1970 war die Geburtsstunde des Ferienzentrums Immenreuth. Damals stellte Bürgermeister Fritz Schörner Herrn Regierungspräsident Prof. Dr. Ernst Emmerig und Herrn Landrat Valentin Kuhbandner auf dem künftigen Gelände des Freibades die Konzeption und Planung des Ferienzentrums vor, welches 1972 eröffnet wurde.

 

Nach vielen gut besuchten Betriebsjahren entstand in den 1990er Jahren ein massiver Folienschaden, der die Generalsanierung von ca. 1/3 der Beckenlandschaft nach sich zog. In den weiteren Jahren führte die Gemeinde Immenreuth kleinere Arbeiten zur Bestandserhaltung durch.

 

Im Jahre 2001, knapp 30 Jahre nach Eröffnung, gründete sich zur Erhaltung der wichtigen Freizeiteinrichtung der Verein „Initiative Schwimmbad Immenreuth im Kemnather Land e. V.“ (ISI). ISI erklärte sich zum Ziel, das Freibad für die Menschen der Region zu erhalten, indem die Betriebskosten des Bades durch ehrenamtliche Helfer gesenkt werden. In kürzester Zeit wurden 500 Mitglieder geworben. Weiter trug ISI durch zahlreiche Veranstaltungen zur Attraktivität des Bades bei. Auch eine großzügige Spende der Firma ELEMAR, Kemnath i. H. v. 40.000 Euro im Jahre 2003 unterstützte den Fortbestand des Freibades. Zudem beteiligten sich die umliegenden Kommunen am jährlichen Betriebskostendefizit.

 

Parallel zu diesen Hilfen führten die Kommunen des Kemnather Landes Gespräche über die Zukunft des maroden Freibades in Immenreuth. Im Jahre 2008 intensivierten sich dann die Bemühungen um den Erhalt des Bades. Dennoch entschied der Gemeinderat der Gemeinde Immenreuth im April 2009 das Freibad erstmals in der Badesaison 2009 aufgrund der enormen Frostschäden und der damit verbundenen finanziellen Aufwendungen nicht mehr zu öffnen. Diese Entscheidung wurde jedoch in einer weiteren Sitzung aufgehoben, da sich doch noch eine Lösung zur Rettung des Freibads abzeichnete. Weiter stand die Möglichkeit im Raum eine großzügige Förderung durch LEADER zu erhalten. Von den zunächst sieben Kommunen gründeten schließlich am 14. August 2009 die Stadt Kemnath sowie die Gemeinden Speichersdorf, Immenreuth, Kirchenpingarten und Kulmain die „Naturerlebnisbad im Kemnather Land GmbH“. Diese GmbH machte es sich sowohl aus ökologischen als auch aus wirtschaftlichen Gründen zur Aufgabe, das konventionelle Freibad in ein Naturerlebnisbad umbauen zu lassen.

 

Zunächst besichtigten die Gesellschafter zahlreiche Naturbäder, um sich ein Bild von dieser Art Freibäder zu verschaffen. Nach umfangreichen Planungsverhandlungen und Durchführung der Projektausschreibung konnte der Bau schließlich am 01.10.2010 begonnen werden.